Archiv des Autors: Kai None

Luban 3D – Testbericht

Software:            Luban 3D
Hersteller:          Luban 3D
Homepage:        https://www.luban3d.com/

Punktzahl: 8.2

Lohnt der Kauf ? Absolutes JA !

Ich möchte heute einmal die geniale Software LuBan 3D euch vorstellen.

Anfänglich war ich ein wenig skeptisch auf Grund des Lizenzmodelles sowie der auf den Screenshots etwas antiquiert wirkenden Oberfläche.

Nach dem Kauf erwartete mich aber eine wirkliche Überraschung.

Das Ganze ging damit los, dass ich via PayPal eine 1 Jahres Lizenz gekauft habe.
Somit ist man mit 5 Dollar / Monat dabei und hat die Vollversion.
Ich habe diese vormittags gekauft. Man musste dann seinen Geräteschlüssel einsenden und würde die Lizenz bekommen.
Ich war aber mehr als überrascht, als mich Lujie (Der Owner des Projektes) anschrieb und aktiv nachfragte ob ich nicht mal meine Infos schicken möchte, damit er mir meine Lizenz generieren kann.
Sowas ist bei weitem nicht der Standard. Die meisten vertrauen dann auf den Shop Gegebenheiten und lassen es dann dabei ruhen. Nicht so hier. Da bekam man gleich mal einen guten Eindruck – Man ist nicht nur eine Lizenz-ID, sondern ein echter Kunde.

Die Software lies sich dann ohne Probleme installieren, ich habe Lujie auf seine EMail den Code zugesandt und dann war ich wieder überrascht – Ich bekam ruckzuck eine Antwort.

Im Übrigen muss ich sagen, dass der Support mehr als nur erwähnenswert ist. Wenn man eine Frage an den Entwickler stellt, so bekommt man wirklich eine direkte Antwort. Keinen vorformulierten Schwachsinn, sondern eine wirkliche und themenbezogene, hilfreiche Antwort. Der Entwickler nimmt sich Mühe direkt darauf einzugehen. Der Support verdient also eine Extra-Bewertung. Sowas habe ich noch nie so erlebt.

Wenn man nun die Software das erste Mal öffnet findet man sich in folgender Umgebung vor:

Der ein oder andere mag sich nun fragen, was da wohl los ist… Ist man zu Windows 3.1 Zeiten mit der Oberfläche stehen geblieben oder was ist passiert. Aber für mich, als Konsolen Liebhaber, der mit einem TI994/A aufgewachsen ist, ist das sogar recht angenehm. Keine bunten Bildchen, überflüssige Tooltips etc. sondern reduziert auf das Wesentliche – Die Funktionen.

Eines der Hauptfeatures weshalb ich mir die Software gekauft habe waren natürlich die Lithographien. Das generieren dieser geht dann erstmal los damit zu finden was man überhaupt sucht in der waren Flut der verfügbaren Funktionen. Anfänglich tat ich mir dabei recht schwer. Dann allerdings habe ich den „einfachen“ Weg gefunden. Alle Funktionen die mich anfänglich interessierten findet man über den Punkt LuBan bzw. File Create.

Unten findet man dann die Punkte Lithophane bzw. Photo Magic. Die aus der Masse herausstechenden Funktionen. Weitere großartige Funktionen findet man dann, wenn man ein 3D Objekt geladen hat.

Dort hat man dann die ganzen Assistenten zur Verfügung, die man nutzen kann, um ein 3D Objekt zu manipulieren. Da sind sehr viele Effekte möglich, die stellenweise wirklich verblüffen.

Eine weitere sehr coole Funktion ist das Zerschneiden/Aufteilen von 3D Objekten, wenn man z.B. mal Übergröße drucken möchte:

Man hat dann dort die Möglichkeit zu verschiedenen Konnektoren zwischen den Modellteilen. Das ist auch mal wieder mega durchdacht und recht eingängig zu bedienen.

Die Software hat eine immense Funktionalität. Nun alles hier vorzustellen übersteigt den Review.

Deshalb kann ich nur sagen: Holen! Absolute Kaufempfehlung. Es wird mein Schweizer Armeemesser für die 3D Drucke.

Letztendlich möchte ich das Review mit folgenden Bewertungen abschließen:

Support               10
Das geht wirklich super. Der Entwickler selbst antwortet. Es gibt Foren. YouTube Channels und und und

Oberfläche         7
Die Oberfläche mutet wirklich etwas hausbacken an. Allerdings ist sie sehr effektiv. Man hat optimierte Funktionalitäten und man hat sich irgendwann zurechtgefunden

Bedienung         6
Es ist anfangs sehr schwierig sich zurecht zu finden. Dies ist aber hauptsächlich der immensen Flut an Funktionen geschuldet. Hier benötigt es doch einiges an Einarbeitungszeit bis man sich zurechtgefunden hat, dann geht es aber recht flüssig. Die Schalter sind immer auf die Funktionen abgestimmt und das Arbeiten geht zügig.

Lizenzmodell     8
Einerseits ist es schlecht, dass man die Software nur auf einem Rechner installieren kann, den man besitzt. Andererseits ist es sehr fair, dass man sich eine Lifetime Lizenz für 300 Dollar kaufen kann, wo man die bis zum Kauf gezahlten Beträge anrechnen lassen kann (Beispiel: Ich habe nun die 60 Dollar Lizenz für ein Jahr gekauft. Kaufe ich nun nach einem Jahr die Lifetime Variante, so zahle ich nur noch 240 Dollar). Wenn man den Betrag von 300 Dollar durch Zahlungen erreicht hat, bekommt man die Lifetime Lizenz. Das ist schon sehr fair.

Funktionalität   10
Hier muss man wirklich sagen: Es gibt fast nichts, was die Software nicht kann. Man wird von den Funktionen quasi erschlagen. Aber man kommt auch sehr schnell zu passablen Ergebnissen. Also der Hammer

ENDNOTE: 8.2

Ich muss noch hinzufügen: Ich habe keinerlei finanzielle Boni noch irgendwelche Freigaben erhalten, die an die Bewertung gekoppelt sind. Ich habe die Software regulär gekauft und somit spiegelt die Bewertung auch 100% meine Meinung dar.

MariaDB startet nicht mehr / Cant init tc.log

Meine MariaDB auf dem Server hat nicht mehr gestartet, nachdem die Platte vollgelaufen war. Aber auch nachdem ich wieder genügend Platz hatte, wurde nichts gestartet. Im Log gab es dann folgende Fehlermeldungen:
[Note] Recovering after a crash using tc.log
[ERROR] Can't init tc log
[ERROR] Aborting

Die Lösung war dann die 0-Byte grosse tc.log im Verzeichnis /var/lib/mysql zu löschen.
Danach konnte der Server wieder ganz normal gestartet werden.
Warum sich das Ganze so verhält ist weil wenn die Platte voll ist die entsprechenden Files nicht mehr geschrieben und auch nicht mehr ordentlich geclosed werden können.

Gefunden wurde die Lösung hier: https://fransdejonge.com/2018/02/mariadb-fix-cant-init-tc-log-error/

Vergleich: Seidenklebebänder für Bandagen

Leukosilk / Rudasilk / MaiMed Silk

Auf Grund einer Verletzung war ich gezwungen, sehr oft meinen Verband zu wecheln. Dadurch gingen auch Unmengen von Klebeband drauf. Die Marke Leukosilk war dann das, was ich zuerst durch einen Kauf in der Apotheke verwendete. Ein wirklich sehr gutes Klebeband. Lässt sich leicht verarbeiten, hat sehr gute Klebeeigenschaften und lässt sich beim Wechsel auch wieder sehr gut, rückstandsfrei und ohne bleibende Verletzungen abziehen. Einziger Nachteil: Es kostet auch entsprechend.

Da heutzutage ja aber auch Geiz immer Geil ist.. Bzw. man möchte ja gerne „preiswert“ kaufen und nicht für vergleichbare Leistungen zu viel Geld bezahlen, habe ich mich dann einmal nach der 3. Rolle auf die Suche nach Alternativen gemacht.
Auf Amazon wurde ich dann fündig was Alternativprodukte angeht. Die, die preisgünstig waren und nicht zu schlechte Bewertungen hatten waren: Rudasilk sowie ein Produkt der Fa. MaiMed.
Beide hatten unschlagbare Preise im Verhältnis zum Markenprodukt. Also gleich mal beide Sorten bestellt.

Nachdem beide Sorten dann kamen, wollte ich dann die Alternativprodukte eine Woche lang abwechselnd testen – aber es kam anders.
Als erstes war das MaiMed Produkt dran.
Was mir sofort auffiel war, dass es zwar an meinen Fingern und an sich selber zwar gut geklebt hat, allerdings nur kurz, beim 2. Kontakt war es schon weniger klebefreudig.
Also mal den Verband vorbereitet und verbunden.
Als ich mich dann nicht bewegt hatte, blieb das Klebeband und der Verband auch an seinem Platz. Dann habe ich mich allerdings ein wenig bewegt und somit auch den Verband. Das Klebeband löste sich sofort und der Verband löste sich gleich mit. Das ist natürlich sehr schlecht.
Ich habe mir dann einmal zum Testen einfach von jedem Klebeband einen Streifen auf die Haut geklebt um zu sehen, wie die Klebeeigenschaften so sind.
Das Leukosilk blieb beim leichten ziehen dran. Das Rudasilk war schon ein wenig schwächer. Aber beim MaiMed Produkt genügte schon ein ganz leichter Zug, damit es sich komplett löst.
Das Produkt kam also gar nicht in Frage an einer Stelle, wo der Verband auf Grund der Bewegung ein wenig am Klebeband zieht – Somit schied dieses Produkt sofort aus. Kann sein, dass man es benutzen kann an einer Stelle wo man den Verband komplett umwickelt oder wo keinerlei Bewegung herrscht – Aber zum anheften von Kompressen etc. ist es leider nicht zu nutzen. Einziges Pro: Es geht natürlich auch entsprechend schmerzlos und leicht wieder runter.

Als nächstes war also das Produkt Rudasillk dran. Was mir sofort auffiel: Es klebte nicht nur an der Unterseite sondern auch an der oberen Seite. Ob das an den Temperaturen lag, dass der Kleber sich auch auf die Oberseite gearbeitet hatte oder es an einer fehlerhaften Lagerung lag, wage ich nicht zu beurteilen. Als ich den ersten Verband damit angefertigt hatte war ich eigentlich angenehm überrascht. Es klebte gut, wenn auch nicht so gut wie Leukosilk, aber es klebte und löste sich nicht bei Bewegung. Das „böse“ Erwachen kam jedoch am Morgen. Das Klebeband hatte ich dann über Nacht am Verband und somit auch der Haut belassen. Am anderen Morgen wollte ich dann den Verband wechseln. Das Klebeband lies sich aber leider fast nicht mehr lösen. Beim lösen hatte ich dann wahnsinnige Schmerzen und es hat eine gute Weile gedauert bis es runter war. Dann hat sich gezeigt: einerseits waren Kleberrückstände dort vorhanden wo das Band war und andererseits hat sich unter dem Kleber ein Bluterguss gebildet, so stark hat das Band dann geklebt. Ob das an der Wärme, der Einwirkzeit des Klebers oder Schweiss lag, kann ich nicht beurteilen. Aber solch eine Klebewirkung hat mich dann doch mehr als überrascht – Sollte auch eigentlich nicht so sein. Gerade bei einem Seidenklebeband will man doch Hautfreundlichkeit haben.

Mein Fazit nach der Zeit ist auf jeden Fall: Wer günstig kauft, kauft 2x. Sicherlich mögen beide Klebebänder neben dem Leukosilk ihre Berechtigung haben, allerdings sollte man, wenn man nur wenig benötigt ruhig einen Euro mehr ausgeben und das Markenprodukt nutzen, nur so hat man den wenigsten Stress und die breiteste Anwendungspalette.

Scovilla Hot Gourmet Savina Kiss

Gekauft bei: ChiliShop24.de
Bewertung Schärfe: 7/10
Bewertung Geschmack: 7/10
Menge/Preis Verhältnis: 6/10

Sehr leckere Sauce. Passt gut zu Pizza, Dips, Chips, Fingerfood…. Ohne künstliche Stoffe. Hat eine angenehme, nicht zu beissende Schärfe. Immer nur im reinen Zustand eine Messerspitze auftragen, könnte sonst leicht zu scharf werden. Als Mischungsbeigabe schon fast zu schade. Sehr hochqualitives Produkt. Kann ich nur uneingeschränkt weiterempfehlen.

The Secret Society – Übertragung eines Spielstandes von einem Gerät auf das Andere / NUR ANDROID

Vorbereitungen:

Gerät A:
– Spiel auf aktuellen Stand bringen
– Einmal starten

Gerät B:
– Spiel Downloaden
– 1x Starten
– Spiel Beenden

Beide Geräte Rooten:

How to Root Any Device

Titanium Backup auf beiden Geräten installieren.

– Backup machen auf Gerät A
– Backup machen auf Gerät B

Backup Verzeichnis von Gerät A über Backup Verzeichnis Gerät B kopieren.
Titanium Backup auf Gerät B starten. Rücksicherung von The Secret Society auswählen, nur Daten zurücksichern wählen. Fertig !
Das Gerät synced dann eventuell noch die Fortschrittsdaten von Google, aber sonst läuft das Spiel mit dem aktuellen Stand.

Tipp: Da die Aussage vom Hersteller des Spieles ist, dass man, falls man das Spiel überträgt oder neu installiert sowohl sämtliche Fortschritte wie auch die Käufe verliert (es wird zwar dran gearbeitet aber wer weiss…): Backups erstellen.

Prima Verschlüsselungs-Software

Ich habe lange nach einfachen Programmen zur Verschlüsselung von Daten auf einem Stick gesucht.
Die Programme sollten dabei relativ sicher sein und leicht zu bedienen. Ebenso sollten sie klein und portabel sein.
Dabei haben es mir zwei Tools besonders angetan:
– Challenger von https://www.encryption-software.de/ dabei ist insbesondere der prima Support zu erwähnen welcher super schnell und nett auf Anfragen reagiert. Die Software und das Konzept machen ausserdem einen äusserst ausgereiften und durchdachten Eindruck. Die Software kann lokal wie auch auf einem externen Medium installiert werden, man kann eigene Pad-Files erzeugen und und und – einfach klasse.
– SecurStick von https://www.withopf.com/tools/securstick/ Sehr kleines Tool zur Verschlüsselung auf allen möglichen Speichern. Geht einfach und schnell, ist wirklich mini und macht genau was es soll.

Etwas ausserhalb Konkurrenz läuft dann auch noch Hyper Crypt. Das Tool hatte einmal eine eigene Webpage. Diese war dann auf einmal nicht mehr erreichbar. Ich kann also nicht sagen, ob das Tool überhaupt noch weiterentwickelt wird, was eigentlich schade ist, da es auch recht umfangreiche Funktionen bietet. Wer mag kann es sich im Microsoft Store noch herunterladen und anschauen.

Software-Erdbeere des Jahres

Kurzes Beispiel:
Sagen wir, es wird einem eine Werbung geschickt für ein neues Auto. Besonderes Merkmal: Absolute Sicherheit. Das Auto wäre Top, Neu, Günstig – Und vor allem Sicher.
Da dieses im Angebot ist, kauft man es, Sicherheitsaspekt als Prio 1.
Das Auto wird also nun geliefert und man fährt los. Gleich beim ersten Bürgersteig verliert das Auto eine Tür. Man wundert sich und fährt noch ein wenig weiter – Das vordere rechte Rad fällt ab.
Was wird passieren ?
Man wendet sich an den Hersteller, der wird schnellstens eine Rückrufaktion starten um den Fehler zu beheben, es wird sich ordentlich um einen gekümmert, die Medien machen darauf aufmerksam…. Man wird entschädigt.
Und vor allem: Es wird nicht weiter das Auto beworben und verkauft bis diese Fehler beseitigt werden.
Das war nun das Beispiel….
Leider ist dies nicht so bei: Software.
Somit muss ich leider dieses Jahr die Software-Erdbeere des Jahres an das Produkt:
https://www.powerarchiver.com/de/encryption-suite-pro-2019/ vergeben.

Mir wurde von der Fa. Conexware das Produkt Encryption Suite Pro 2019 angeboten. Es wäre ja so super, toll, sicher….
Da dies im Angebot war, habe ich zugeschlagen.
Die Software installiert. Gleich mal einen OpenPGP Schlüssel angelegt und gesichert. Wieder in das OpenPGP Menü rein: Schlüssel war weg. Ganz prima. Man kann zwar Schlüssel anlegen, diese werden aber nicht gesichert. Also wenigstens einmal versucht aus dem Menü heraus die Schlüssel zu exportieren. Auch dies ist nicht möglich, da das Menü fehlerhaft ist und sich überlagert, so dass man nicht sehen kann was man auswählt.
Diese Fehler habe ich auch entsprechend gemeldet. Der Fehler dass die Schlüssel nicht gesichert werden ist wohl schon bekannt, das mit dem Menü will man zur Fehlerbehebung geben.
Passiert ist nun seit mehreren Monaten: NICHTS. Gar nichts. Auf der Seite wird immer noch das selbe Release angeboten und beworben.
Schlimmer noch: Mir wurde weiterhin das offensichtlich fehlerhafte Produkt als Angebot angepriesen.
Wie kann das sein ? Wie kann man den User nur als Beta-Tester für ein schlechtes Produkt benutzen ? Warum stoppt man nicht dann erstmal den Verkauf / Download wenn man doch weiss das der Fehler vorhanden ist – Sorry Conexware, das ist kein guter Service und lässt irgendwie vermuten, dass der hauptsächliche Treiber Geld ist – Der Kunde aber unwesentlich dabei ist.
Wie soll man einer Security-Software die so buggy ist vertrauen ? Wer weiss, wie die Encryption realisiert wurde ? Gerade eine Sicherheitssoftware sollte doch ein höheres Mass an Qualitätssicherung erfahren ! Dies war auf jeden Fall der letzte Kauf eines Produktes dieses Anbieters von mir.
Sollte sich irgendwann etwas verbessern, bin ich gerne gewillt diesen Beitrag zu überarbeiten. Bis dahin soll der gerne anderen bei der Bildung einer Meinung VOR dem Kauf helfen.

Spicy Mustard Senf-Chili Sauce

Chili Mustard Hot Sauce


Gekauft bei: Chili-Shop24.de
Bewertung Schärfe: 8.5/10
Bewertung Geschmack: 3/10
Menge/Preis Verhältnis: 8.5/10





Die Sauce hatte ich mir gekauft, weil ich einen scharfen Senf gesucht habe.
Nach der (allerdings sehr schnellen) Lieferung war ich leider enttäuscht.
Die Flasche ist ordentlich gross, von daher passt das Verhältnis Preis/Liter.
Beim Ansehen fiel mir allerdings sofort auf, dass diese Sauce überhaupt nicht nach Senf aussieht – Senf erwartet man normalerweise gelb oder zumindest gelbbräunlich.
Leider ist diese Sauce nur braun bis dunkelbraun. Das optische Erlebnis Senf fehlte also.
Beim ersten probieren der Sauce war dann aber auch gleich Ende für mich. Die Sauce schmeckte leider 0 nach Senf. Lediglich ein beissender, sehr scharfer Geschmack, der auch noch dazu sehr lange im Mund verblieb war zu vermelden. Senfgeschmack: 0. Schärfe: 1.
Für mich steht fest, dass diese Sauce mit Senf nichts zu tun hat. Man kann sie zum leichten Marinieren von Fleisch oder als Beigabe bei allem was einem zu lasch ist sicherlich in Dosen hinzufügen, aber diese Sauce als Senf zu bezeichnen oder als Senf den Freunden auf den Tisch zu stellen – dafür ist sie meiner Meinung nach wirklich nicht geeignet.

Aber eventuell stehe ich ja auch alleine da mit meiner Meinung. Die Sauce hat im Shop sehr viele sehr gute Bewertungen.